Café Knatter – wie alles begann …

Café Knatter – wie alles begann …

Cafe Knatter – wie alles begann

Alles begann 1989 mit der Idee, ein Hobby zum Beruf zu machen und an der Ostsee eine Wassersportstation mit den Angeboten Surfen, Segeln und Fahrrad fahren zu gründen. Das Cafe Knatter entstand.

Von Berlin fuhren wir jedes Wochenende an die Ostseeküste und suchten geeignete Standorte für unser Projekt.

In die engere Auswahl fiel dann Ückeritz. Der damalige Bürgermeister sicherte uns per Handschlag den Standort am Achterwasser zu.

Schnell haben wir etwa 30 alte „Mifa“- und „Diamant“- Fahrräder sowie 10 „Delta“- Surfbretter aufgekauft, überholt und neu lackiert. Für 50,- DDR- Mark kauften wir bei der NVA einen alten LKW für den Transport an die Ostsee. Hier, an einen schon damals bekannten Surfeinstieg, gründeten wir dann (1990), die Segel- und Surfschule Ückeritz.

Eine alte Bretterbude von fünf mal fünf Metern erfüllte die Funktion des Empfangstresens, Umkleideraum und Lager für Segel und Surfboards. Hier wurde auch Bier und „Heiße Hexe“ an hungrige Surfer verkauft.

Nachdem wir innerhalb von Ückeritz ein paar mal umziehen mussten, weil der Hafen ausgebaut wurde, sind wir dann 1992 an die gegenüberliegende Hafenseite gezogen und haben dort, an dem heutigen Standort des Cafes, einen Zeltartigen Pavillion mit 30 Sitzplätzen gebaut.

Woher der Name Cafe Knatter ?

Wir nannten es „Cafe Knatter“ weil´s da drin bei Wind so geknattert hat, dass man sein eigenes Wort nicht verstehen konnte. Trotz oder vielleicht auch wegen seines improvisierten Ambientes hat sich das Café und die Wassersportstation in den folgenden Jahren bei vielen Urlaubern und Einheimischen einen Namen gemacht.

Wie es weiterging . Cafe Knatter Teil 2

Ermutigt durch die gute Resonanz, die dieser Standort und unsere Angebote bei den Urlaubern hatten, gingen wir mit viel Idealismus an die Planung eines festen Gebäudes für unser Unternehmen.

Nach einer Bauzeit von nur einem halben Jahr konnten dann 2007 die Türen dieses Hauses für unsere Gäste geöffnet werden. Hier befinden sich nun in der unteren Etage das Restaurant mit großem Wintergarten und einem einzigartigen Ausblick auf das Achterwasser.

Die 6 Pensionszimmer in der oberen Etage sind über eine Aussentreppe zu erreichen. Indiviuell, hell, freundlich und modern eingerichtet, hat man auch dort von allen Zimmern einen wunderschönen Ausblick auf das Wasser.

Das Cafe Knatter wächst

Im Jahr 2013 durfte dann auch die „alte“ Surfbude einem neuen modernen Bootshaus weichen. In diesem befinden sich nun, die Surfschule, Räumlichkeiten für die theoretische Ausbildung, Lagerplatz für Segel und Boards sowie die sanitären Einrichtungen mit Duschen und Umkleideraum. Auf der zweiten Etage entstanden unsere liebevoll eingerichteten Bootshaus- Apartments. Mit getrenntem Schlaf- und Wohnbereich bleiben hier keine Gästewünsche mehr offen und auch Familien finden Platzt für ihren Urlaub am Achterwasser.

Doch nun ist erstmal Pause und wir geniessen unseren schönen Platz am Achterwasser. Was wohl als nächstes kommt? Wer weiß. Erst einmal, wünschen wir all unseren Gästen im Restaurant, der Pension und der Wassersportschule und allen Besuchern unserer Website, einen traumhaft schönen Aufenthalt.

Euer Cafe Knatter Team !