Luv und Lee – Wie jetzt?

Luv und Lee – Wie jetzt?

Beschäftigen wir uns mit Luv und Lee. Das sind sozusagen die Richtungen auf dem Wasser und echte Seemannssprache. Beide Begriffen stammen ursprünglich aus dem Niederländischen und werden nicht nur in der Schifffahrt und im Wassersport genutzt, sondern seit fast 300 Jahren auch in der Meteorologie und Geographie.

Soviel zur Geschichte. Theoretisch ist die Bedeutung der Begriffe leicht erklärt und auch ebenso leicht zu verstehen. In der Praxis jedoch ist es für viele Wassersportneulinge schwierig, sich das Gelernte zu merken.

Ein Versuch:
Luv – ist die dem Wind zugewandte Seite. Also die Seite, aus der der Wind kommt.
Lee – ist die dem Wind abgewandte Seite. Also die Seite, zu der der Wind weht. In Kreuzworträtseln auch gern Windschatten genannt.

Es gibt eine ganze Reihe Eselsbrücken, die helfen, sich das zu merken. Hier eine kleine Auswahl:
Luv ist dort, wo die Luft herkommt.
Luv – zum Wind.
In Lee sagt der Wind ade.
Lee – weg vom Wind
Spuckst in Luv, kriegst es druff, spuckst in Lee, fällts in die See.

Und für die Freunde der bildlichen Darstellung:

luv_lee_cafe_knatter_usedom

Kommentieren

Name*

Email* (wird nicht angezeigt)

Website